Aus der Vereinsgeschichte:

 

Der Verein wurde in den Jahren 1918/1920 gegründet. Es war eine Interessengemeinschaft für Grabeland in dem Stadtbereich Finkenweg, Tannenburgstraße, Tiefstraße, Ebertallee, Hunteburger Weg, Borsigstraße, Schwanenburgstraße, Alte Rappstraße, usw.. Der erste Vorstand bestand aus den Herren Baxmann (1.V), Rosemann (1.K) und Schlüter (1.Sch). Im Jahr 1924/25 wurden die ersten Pachtverträge über die kleingärtnerische Nutzung, zusammen mit dem KGV Schinkel, in der Marienanlage geschlossen. Aufgrund der politischen Situation gab es dann zwei Namensänderungen: 1933 die Umbenennung in Reichsbahnlandwirtschaft und 1945 die Umbenennung in Eisenbahnland­wirtschaft. Erst in 1957 wurde dann der KGV Weseresch beim Amtsgericht Osnabrück eingetragen. Seit dieser Zeit ist der Verein Mitglied des Landesverbandes in Niedersachsen. Nach dem Anschluss der Stadtgruppe Osnabrück an den Landesverband wurde 1962 der KGV Weseresch e.V. Mitglied des Bezirksverbandes Osnabrück der Kleingärtner e.V..

 

 

Unsere Anlagen:

Soweit zurückgeblickt werden kann, hatte der KGV Weseresch 1945 bereits 9 Kleingartenanlagen mit 360 Gärten und einer Fläche von 15 Hektar (ha). Durch die Stadtentwicklung in Osnabrück waren es in 1975 nur 4 Anlagen mit 150 Gärten und 1977 dann 5 in Schinkel verteilte Kleingartenanlagen mit 206 Gärten und einer Fläche von ca. 9 ha. Zum Beispiel mussten in der Borsigstraße 112 Gärten aufgegeben werden (Bild).Aber Seit 1962 konnte der Verein für jeden aufgegebenen Kleingarten einen neuen Garten errichten. Dadurch entstanden ca. 100 neue Gärten im Gretescher Weg und in der Kahlen Breite. Dies war dem damaligen Vorstand nur mit Hilfe der Unterstützung des Rates der Stadt Osnabrück und der Verwaltung möglich. Heute sind 3 Kleingartenanlagen in dem Flächen­nutzungs­plan als Dauerkleingärten geschützt. 2 Anlagen werden noch durch die „Mittlere Verbindung Ost“ bedroht. Sollte die Verbindungsstraße gebaut werden, so werden davon 93 Gärten betroffen. Heute bewirtschaften 207 Kleingärtner Ihre Flächen im Nordteil des Gretscher Wegs, in der Kahlen Breite, zwischen Weberstraße und Im Wegrott und an der Goldkampstraße. Die Marienanlage und die Anlage Gretescher Weg wurden in mehreren Städte- und Landeswettbewerben mit Silber und Gold ausgezeichnet.

 

Unser Vereinshaus:

1965 bis 1969 wurde das Vereinshaus an der Goldkampstraße 20 in Gemeinschaftsarbeit gebaut. Die Materialien und die Arbeitskraft wurden von den Kleingärtnern gestiftet. Somit konnte der „Eisenbahnwagen“ endlich entsorgt werden. Es ist das einzige Kleingärtner-Vereinshaus in Osnabrück, das noch in Eigenbetrieb und durch Mitglieder bewirtschaftet wird.

 

Der heutige Vorstand, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Herrn Siefke, verkündet stolz, dass der Verein bisher über 2500 Familien mit einem Kleingarten versorgen konnte.

 

Sein Motto lautet:
„Wir freuen uns mit jedem neuen Gartenfreund;

multikulturell und ohne Barrieren.

Ihr seid bei uns herzlich willkommen -

denn Erde sieht an jeder Hand gleich aus.“

Hier finden Sie uns

Unser Vereinshaus:

  • Goldkampstraße 20
    49084 Osnabrück

Unsere Anlagen:

  • Schinkelbergstraße
  • Weberstraße
  • Goldkampstraße
  • Kahle Breite
  • Gretescher Weg

Kontakt

Tel: 0541 99 89 91 61

E-Mail: vorstand@weseresch.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleingärtnerverein Weseresch e.V.